Home

Webinar Wortmarke

Webinar - Jetzt mehr erfahre

Webinar Marketin

  1. Kommunikation nach Schulz von Thun, Missverständnisse, Experten-Laien-Kommunikation. Mitarbeitergespräche führen, positive Gesprächsführun
  2. Gibt es eine solche Marke Webinar überhaupt? Tatsächlich findet sich im deutschen Markenregister eine Wortmarke Webinar (Reg.-Nr. 30316043), die derzeit einem Herrn Mark Keller in Kuala Lumpur,..
  3. Der Begriff Webinar ist seit Juli 2003 als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) für einen Herrn Mark Keller, mit Anschrift in Kuala Lumpur (Malaysia), eingetragen. Am 1. April 2013 wurde der Schutz dieser Wortmarke um weitere zehn Jahre verlängert und gilt - vorbehaltlich einer weiteren Verlängerung - vorerst bis zum 31. März 2023
  4. are und Konferenzen Webinar ist ein Kofferwort aus Web und Se

Für die Wortmarke Webinar besteht somit grundsätzlich ein Markenschutz nach § 4 MarkenG. Der Markeninhaber genießt nach § 14 Abs. 1 MarkenG somit ein ausschließliches Recht an dieser Wortmarke. Das führt dazu, dass es Dritten grundsätzlich untersagt ist, diese ohne Zustimmung des Inhabers der Marke im geschäftlichen Verkehr in Bezug auf Waren oder Dienstleistungen zu benutzen Wusstest du, dass der Begriff Webinar als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) eingetragen und somit geschützt ist? Nein? Dann solltest du dir vielleicht dazu ein paar Gedanken machen, wenn du das nächste Mal ein Webinar veranstalten willst. Rechtstheoretisch kann das nämlich zu Problemen führen Webinar wurde als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) angemeldet und genießt deshalb - und zunächst bis zum 31. März 2023 - markenrechtlichen Schutz. Wer sich allerdings zu einem externen Webinar anmeldet und daran teilnimmt, hat nichts zu befürchten. Geschäftliche Nutzung des Ausdrucks Webinar kann zur Abmahnung führen . Wer die Bezeichnung Webinar im.

Kommunikationstraining - Schulz von Thu

Markenrecherche - Recherchieren Sie - nicht nur vor der Anmeldung - In den Datenbanken des DPMA recherchieren - Suche nach Bildbestandteilen von Marken - Marken recherchieren beim EUIPO und bei der WIPO - Recherchen im Internet, Telefonverzeichnissen, Handelsregistern, Produktverzeichnissen - Haben Sie noch Fragen Eher unbekannt war, dass der Begriff Webinar bereits seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen und geschützt ist. Nun gibt es aktuelle Warnungen vor einer möglichen Abmahnwelle. Anbieter von Online Seminaren oder Online Meetings laufen Gefahr, für die Benutzung des Begriffs Webinar abgemahnt zu werden In diesem Video erfolgt eine erste Einschätzung von Rechtsanwalt Achim Zimmermann zur aktuelle Lage der seit 2003 eingetragenen Wortmarke Webinar und welch..

2020: Abmahnung wegen Verwendung der Marke Webinar erhalten

Die Zeichenfolge Webinar wurde 2003 tatsächlich beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) unter der Nr. 30316043 als deutsche Wortmarke eingetragen. Die Marke ist noch gültig. Der Schutz endet frühestens am 31. März 2023 Der Begriff Webinar setzt sich aus den beiden Wörtern Web und Seminar zusammen. Es ist eine Fortbildung bzw. ein Seminar, das über das Internet abgehalten wird. Schon seit 2003 ist der Begriff eine eingetragene Wortmarke und mit der Schreibweise WEBINAR® als Marke geschützt Übrigens wurde das Wort Webinar beim Deutschen Patentamt als Wortmarke eingetragen. Vorteile und Nachteile von Webinaren Die Teilnahme an einem Webinar ist mit weniger Aufwand verbunden, da die Webinar Teilnehmer keine Reisekosten und keine Reisezeit haben Seit dem Jahr 2003 ist der Begriff Webinar beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen. Heutzutage geht der Begriff allerdings häufig über seine ursprüngliche Definition hinaus und bezeichnet eine Vielzahl von Veranstaltungen, die im virtuellen Raum stattfinden und einen schulischen Charakter haben

Ein Web-Seminar oder Webinar in seiner ursprünglichen Form ist ein Seminar, das über das World Wide Web gehalten wird. Der Neologismus Webinar ist ein Portmanteauwort aus den Wörtern Web und Seminar und ist seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen. Inzwischen werden Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art, die im virtuellen Klassenzimmer stattfinden, als Webinar bezeichnet. Beispiele hierfür sind Marketingveranstaltungen, Vorträge oder. Häufig wird in diesem Zusammenhang der Begriff Webinar verwendet. Dieser Begriff ist jedoch seit Juli 2003 als Wortmarke beim Marken- und Patentamt eingetragen. Am 1. April 2013 wurde der Schutz dieser Wortmarke um weitere zehn Jahre verlängert und gilt - vorbehaltlich einer weiteren Verlängerung - vorerst bis zum 31. März 2023. Der mit der Eintragung einhergehende.

Webinar & Markenrecht: Bezeichnung „Webinar geschützt

Markenzeichen können gemäß § 3 Abs. 1 MarkenG insbesondere Wörter sein, also auch das Kofferwort Webinar (Web + Seminar). Die Marke Webinar sollte von den Hochschulen nicht markenmäßig benutzt werden, was der Fall ist, wenn das Zeichen der Unterscheidung der Dienstleistungen dient Der Begriff Webinar ist seit 2003 beim Marken- und Patentamt als Wortmarke eingetragen. Der Markenschutz dieses Begriffs gilt bis März 2023. Bei Verwendung des Begriffs ohne Zustimmung des Markeninhabers droht eine kostenpflichtige Abmahnung Zunächst ist die in den Medien kursierende Information korrekt: im Jahr 2003 wurde das Zeichen Webinar für die Klassen 35, 38 u. 41 als deutsche Wortmarke angemeldet (Markennummer: 30316043). Die Marke ist auch aktuell noch gültig, ihr Schutz endet frühestens am 31.3.2023. Auch über das Jahr 2023 hinaus kann der Markeninhaber den Schutz problemlos jeweils um weitere 10 Jahre verlängern. Der Schutz des Zeichens Webinarerstreckt sich aufgrund der Klasse 41 insbesondere auch. Der Begriff Webinar ist seit dem 2. Juli 2003 unter der Registernummer 303160438 beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) als Wortmarke eingetragen. Nach einer 2013 erfolgten Verlängerung gilt der Markenschutz aktuell bis zum 31. März 2023

Eine Wortmarke besteht ausschließlich aus Buchstaben oder Ziffern, weist dabei aber keine grafischen Ausgestaltungen auf. Es ist daher unerheblich, in welcher Schriftart der Begriff verwendet wird oder ob bei der Nutzung die Klein- bzw. Großschreibung Anwendung findet. Bezeichnung von Angeboten als Webinar ist ein Markenversto Webinar als deutsche Wortmarke geschützt Der Begriff Webinar ist seit dem 2. Juli 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) als Wortmarke unter der Registernummer 30316043 eingetragen. Inhaber ist Herr Mark Keller, wohnhaft in Kuala Lumpur, Malaysia

Marke Webinar: Gleich fünf Anträge auf Löschung heise

Der Begriff »Webinar« ist seit 2003 als Wortmarke eingetragen. Seit einigen Tagen wird nun in den Medien über den Markenrechtsschutz des Terminus diskutiert. Eine erste Abmahnung gibt es offenbar auch schon. In unterschiedlichen Medien, Internetforen und auf Social-Media-Kanälen wird seit Tagen über die Bezeichnung »Webinar« diskutiert. Diese sei eine eingetragene Marke und daher. Die Bezeichnung Webinar ist als Wortmarke seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen und bis 2023 geschützt. Es war von angeblich kostenpflichtigen Abmahnversuchen wegen Verwendung des Begriffs zu lesen und zu hören. Nun teilte der Markeninhaber Anfang Juli mit, dass er keine Abmahnungen verschickt hat. Unabhängig davon wurde die Verwendung des Begriffs für digital. Tatsächlich findet sich im deutschen Markenregister eine Wortmarke Webinar (Reg.-Nr. 30316043), die derzeit einem Herrn Mark Keller in Kuala Lumpur, Malaysia, vertreten durch die Kanzlei.

Keine Abmahngefahr für den Begriff Webinar

Wichtiger Hinweis zum Ende dieser Ausgabe vom VSAV-Monitor: Meiden Sie ab jetzt den Begriff Webinar. Er ist zwar schon seit 2003 als Wortmarke geschützt, nun aber droht bei unerlaubter Nutzung eine Abmahnwelle. Was es damit auf sich hat, hier geht es zum Beitrag Der Begriff »Webinar« ist seit 2003 als Wortmarke eingetragen. Seit einigen Tagen wird nun in den Medien über den Markenrechtsschutz des Terminus diskutiert. Eine erste Abmahnung gibt es offenbar auch schon. In unterschiedlichen Medien, Internetforen und auf Social-Media-Kanälen wird seit Tagen über die Bezeichnung »Webinar« diskutiert. Diese sei eine eingetragene Marke und daher geschützt. Bei Verwendung des Begriffs für Online-Seminare droht eventuell eine Abmahnung. De

Online-Seminare werden im Zuge der Digitalisierung immer beliebter. Ganz Moderne nennen diese Veranstaltungen Webinare und vermarkten sie als solche. Doch das Zeichen Webinar ist seit 2003 als deutsche Wortmarke angemeldet, wie Dr. Maximilian Greger auf law-blog.de feststellt. Der Fachanwalt reagiert damit auf Meldungen, es könne Abmahnungen für den Gebrauch des Wortes geben. Greger sieht aber keine Gefahr für Betroffene Häufig wird in diesem Zusammenhang der Begriff Webinar verwendet. Dieser Begriff ist jedoch seit Juli 2003 als Wortmarke beim Marken- und Patentamt eingetragen. Am 1. April 2013 wurde der Schutz dieser Wortmarke um weitere zehn Jahre verlängert und gilt - vorbehaltlich einer weiteren Verlängerung - vorerst bis zum 31 Update vom 09.07.2020: Die Wahrscheinlichkeit, dass die geschützte Marke Webinar nicht mehr lange Bestand haben wird, ist in den letzten Tagen gestiegen. Dem Registerauszug der Marke Webinar ist zu entnehmen, dass mittlerweile fünf Anträge auf Löschung der Marke gestellt wurden In redaktionellen Texten kann der Begriff Webinar laut Fachanwälten ohne weitere Kennzeichnung verwendet werden. Dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) liegen laut Berichterstattung von heise inzwischen mehrere Löschanträge wegen sogenannten Verfalls der Marke Webinar vor. Anders als noch vor einigen Jahren gehöre das sogenannte Kofferwort aus Web und Seminar inzwischen zum allgemeinen Sprachgebrauch und müsse daher ohne weitere Angaben verwendet werden dürfen.

März 2003 unter der Registernummer 30316043 eingetragene Wortmarke Webinar eines Inhabers aus Kuala Lumpur auf. Die Marke genießt u. a. Schutz für Veranstaltung und Durchführung von Seminaren, Organisation und Veranstaltung von Konferenzen. Angeblich sollen schon erste Abmahnungen wegen der Verwendung des Begriffs Webinar unter Berufung auf den Markenschutz ausgesprochen worden sein März 2003 wurde der Begriff Webinar zur Eintragung als Wortmarke angemeldet; die Eintragung selbst erfolgte am 2. Juli 2003. Da eingetragene Marken immer nur Schutz für die Dauer von 10 Jahren genießen, wurde die Schutzdauer am 1. April 2013 verlängert Webinare sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Der Erfolg deines Webinars hängt nicht nur von überzeugendem Inhalt und einer guten Präsentation ab, sondern auch von der Wahl der richtigen Webinar Software. In diesem Beitrag findest du alle Infos, damit du die passende Software für dich findest

„Webinar: Markenrechtliche Falle oder ungefährliche

Wortmarke Webinar - Warum du ein wenig aufpassen solltest

Der Begriff Webinar wurde am 26. März 2003 zur Eintragung als Wortmarke angemeldet. Wenige Monate später, am 2. Juli 2003, wurde die Marke eingetragen. Die Schutzdauer einer eingetragenen Marke endet gemäß § 47 Abs. 1 MarkenG nach zehn Jahre, weshalb am 1. April 2013 eine Verlängerung beantragt wurde. Demnach ist der Begriff. Hintergrund dieser Warnung ist der Umstand, dass der Begriff Webinar seit 2003 und vorerst bis 2023 als eine beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Wortmarke geschützt ist Denn der Begriff ist markenrechtlich geschützt: Im Jahr 2003 wurde der Begriff als sogenannte Wortmarke beim Marken- und Patentamt eingetragen. Und der Schutz läuft erst im Jahr 2023 aus. Im Klartext: Wird der Begriff Webinar zur Ankündigung der unterschiedlichsten (Bildungs-)Veranstaltungen ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet, drohen unberechtigten Nutzern kostenpflichtige. Der Begriff Webinar ist eine Wortmarke, die sich aus den Begriffen Web und Seminar zusammensetzt. Bei einem Webinar handelt es sich also um ein Seminar, das im Word Wide Web stattfindet. Webinare werden mit einer Virtual-Classroom-Software durchgeführt, die es zulässt, dass alle Teilnehmenden zur gleichen Zeit online sein können Der Begriff Webinar ist markenrechtlich bis 2023 geschützt. Der Inhaber einer eingetragenen Marke kann ein Bündel von Ansprüchen gegen Dritte geltend machen, die das geschützte Zeichen im geschäftlichen Verkehr verwenden. Bei der Benennung von Online-Seminaren ist Vorsicht geboten. Denn der Begriff Webinar wurde bereits 2003 als Marke eingetragen und der Markenrechtsschutz besteht bis.

Webinar wird zum Tabu-Wort Gerade in Corona-Zeiten ist der Begriff in aller Munde, doch jetzt wird vor seiner Verwendung gewarnt. Webinar ist nämlich als Wortmarke geschützt. Die. Bei einem Webinar handelt es sich um ein Seminar, das über das Word Wide Web übertragen wird.Das Wort Webinar setzt sich aus den beiden Wörtern Web und Seminar zusammen und ist seit 2003 als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen.. Das Webinar unterscheidet sich vom Webcast darin, dass es interaktiv gehalten wird und der Zuschauer somit die Möglichkeit zur Interaktion hat

Begriff „Webinar ist markenrechtlich geschützt

  1. Ein Webinar ist eine Informationsveranstaltung durch Integrata Cegos, die über das Internet stattfindet. Die Teilnahme ist daher nicht an einen festen Standort gebunden, sondern setzt einen Zugang zum Internet voraus. Seit 2003 ist der Begriff Webinar® eine eingetragene Wortmarke von Webinar Ltd. Co KG
  2. Was ist ein Webinar? (Lesedauer: 5 Minuten) In diesem Beitrag erfahren Sie mehr zum Begriff Webinar. Was steckt hinter dem Wort? Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es und wie kommen wir in die Umsetzung? Was ist ein Webinar? Diese Frage kann man sich erst seit 2003 stellen, denn in diesem Jahr wurde Webinar als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen. So wie.
  3. ar und ist seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen. Inzwischen werden Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art, die im virtuellen Klassenzimmer stattfinden, als Webinar bezeichnet
  4. Die Bezeichnung Webinar ist seit Juli 2003 beim Marken- und Patentamt als Wortmarke rechtsgültig angemeldet. Eine Nutzung des Begriffs ohne Zustimmung des Markeninhabers kann eine kostenpflichtige Abmahnung zur Folge haben. Obwohl die Frage offen ist, ob sich der Markenbegriff nicht inzwischen zu einem Gattungsbegriff gewandelt hat: Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie auf den.
  5. destens zum 31.03.2023 genießt die Marke Schutz in den Klassen 35, 38 und 41. Besonders interessant ist dabei der Schutz für die Bereiche Bereitstellung von Informationen im Internet und Veranstaltung und Durchführung von Se
  6. Das ursprüngliche Kunstwort Webinar ist übrigens seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen. Mittlerweile wird unter dem Begriff Webinar jedoch eine Vielzahl von sehr unterschiedlichen Formaten verstanden, denen nur gemeinsam ist, dass sie über das Internet übertragen werden
  7. Dies darf jedoch nicht sein, denn der Begriff ist markenrechtlich geschützt. Im Jahr 2003 wurde Webinar als sogenannte Wortmarke beim Marken- und Patentamt eingetragen und dieser Schutz läuft erst im Jahr 2023 aus. Wird somit der Begriff Webinar zur Ankündigung der unterschiedlichsten (Bildungs-)Veranstaltungen ohne Zustimmung des Rechteinhabers verwendet, drohen unberechtigten.

Kurze Zeit später erfolgte die Eintragung als Wortmarke. Im Gegensatz zu Tutorials und Fachartikeln ermöglichen Webinare nicht nur das Lesen von Inhalten. Die Teilnehmer erhalten die Chance, interaktiv mit dem Referenten zu kommunizieren. Mehrere Wege erlauben die Teilnahme an einem Webinar über einen Broker. Auf der Website der Online-Börsenmakler existiert beispielsweise ein Anmeldebogen. Wortmarke Webinar: Groteske um angebliche Abmahnwelle. Darf man Onlineveranstaltungen noch Webinar nennen? Gerüchte über Abmahnungen lösen Verunsicherung aus. REUTERS. 11.07.2020 um.

Video: Ist die Bezeichnung „Webinar wirklich als Marke geschützt

Nutzung des Wortes Webinar als Verstoß gegen Markenrecht

  1. Unter einem Webinar versteht man eine Präsentation, einen Vortrag, eine Schulung oder eine ähnliche Leistung, die mittels Videotechnik über das Internet übertragen wird. Wie sich nun herausgestellt hat, ist die Verwendung des Wortes Webinar für die oben genannten Leistungen rechtlich problematisch. Im Jahr 2003 wurde eine Wortmarke Webinar eingetragen. Registerauskunft des Deutschen.
  2. aren oder die Organisation und Veranstaltung von Konferenzen dürfen also nur mit Genehmigung des Markeninhabers als Webinar beworben werden. Wer den Begriff Webinar ohne Rücksprache im geschäftlichen Kontext.
  3. Der Begriff Webinar ist seit 2003 als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen. Diese Erkenntnis hat zu enormer Unsicherheit in der Weiterbildungsbranche, bei Coaches und.

Begriff „Webinar nicht mehr verwende

  1. Tipps für Ihre Markenanmeldung - Was Sie mit Ihrer Anmeldung einreichen müssen - Was Sie zum Anmelder und Vertreter wissen müssen - Worauf es sonst noch ankommt - Wie Sie das Waren- und Dienstleistungsverzeichnis erstelle
  2. Webinare sind seit dem Lock-Down in Deutschland in aller Munde und jeden Tag bekommen wir unzählige Aufforderungen an Webinaren teilzunehmen. Doch, seit kurzem ist jemanden aufgefallen, dass das..
  3. Das Wort Webinar ist eine Wortmarke! Seit der pandemiebezogenen Abstandsregeln und Verbote boomen Webinare. Jetzt erfahren wir, dass das Wort 'Webinar' seit 2003 als Wortmarke geschützt ist und dieser voraussichtlich am 21. März 2023 enden wird. Der Inhaber hat sich die relevanten Klassen schützen lassen, so dass die Verwendung der Wortmarke für Online-Veranstaltungen ebenfalls.
  4. Der Begriff Webinar ist seit Juli 2003 als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) für einen Herrn Mark Keller, mit Anschrift in Kuala Lumpur (Malaysia), eingetragen. Am 1. April 2013 wurde der Schutz dieser Wortmarke um weitere zehn Jahre verlängert und gilt - vorbehaltlich einer weiteren Verlängerung - vorerst bis zum 31. März 2023. Der Markeninhaber hat sich die.

DPMA Markenrecherch

Der Begriff Webinar ist als Kunstwort aus Web und Seminar beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke unter der Registriernummer 303160438 eingetragen. Die Ersteintragung erfolgte im. Im Zuge der Corona-Krise mussten viele Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Zeitgleich aber haben seit Beginn der Pandemie die digitalen Veranstaltungen stark zugenommen. Diese digitalen Interaktionen werden dabei oftmals mit dem Oberbegriff Webinar bezeichnet.Jedoch ist der Begriff markenrechtlich geschützt und seit 2003 beim Marken- und Patentamt als Wortmarke eingetragen

Webinar | #digitalhero | Digitaler Wissentransfer - In unserem Blog zeigen wir Ihnen Einblicke hinter die Kulissen unseres Studios hier in Münster. Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und wir haben Sie angenommen. Wir begleiten unsere Kunden auf Ihrem Weg zur digitalen Kommunikation.. Begriff Webinar markenrechtlich geschützt Abmahnungsgefahr! Rechtsanwalt Elmar Lumer fasst den Sachverhalt wie folgt zusammen: Die aktuelle Situation führt dazu, dass viele Anbieter von Bildungsmaßnahmen auf digitale Angebote umstellen. Online durchgeführte Seminare werden dabei vielfach als Webinare angeboten. Bei dem Begriff handelt sich um eine im Markenregister des Deutschen. Der Begriff Webinar ist seit 2003 beim Marken- und Patentamt (DPMA als Wortmarke eingetragen. Der Markenschutz dieses Begriffs gilt bis März 2023. Bei Verwendung des Begriffs ohne Zustimmung des Markeninhabers droht eine kostenpflichtige Abmahnung. Aus Gründen der Rechtssicherheit sollte vorerst auf diesen Begriff verzichtet und alternativ andere Formulierungen wie zum Beispiel.

Das Wort Webinar wurde von Keller Mark aus Kuala Lumpur als Wortmarke eingetragen. Zur Geschichte: Er hatte 2003 bereits über die Vertreter in Deutschland (LEGISPRO Rechtsanwälte, Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden) eintragen lassen als Wortmarke. Die Markenrechte enden eigentlich nach 10 Jahren, man kann sie jedoch verlängern. Derzeit kursieren Gerüchte im Internet, dass seit Kurzem Abmahnungen aus einer Wortmarke Webinar versendet werden. Tatsächlich ist es im Jahre 2003 einem Mark Keller aus Kuala Lumpur gelungen, die Bezeichnung Webinar als Wortmarke u.a. auch für die Dienstleistungen Bereitstellen von Informationen im Internet, Bereitstellung von Plattformen im Internet, Bereitstellung von.

Folge Deiner Leidenschaft bei eBay Die Bezeichnung Webinar wurde als Wortmarke am 26.03.2003 von der Mandatum Beteiligungsgesellschaft mbH, 65183 Wiesbaden, DE beim Deutschen Patent-und Markenamt, in den Nizzaklassen 35, 38 und 41 angemeldet. Sie wurde vom DPMA im Anmeldeverfahren für die benannten Dienstleistungen als schutzfähig angesehen und ohne Beanstandung im Markenregister für die Leitklasse 41 eingetragen. Am 01.08.2003 wurde sie veröffentlicht Webinar-Begriff: Abmahnungen drohen. 3. Juli 2020. Verwendung der eingetragenen Wortmarke könnte teuer werden. In den letzten Tagen kursierten vermehrt Meldungen im Internet, wonach der Begriff Webinar markenrechtlich geschützt sei und im Kontext der Durchführung von eigenen Online-Veranstaltungen nicht zulässig sei Der Begriff Webinar ist als Kunstwort aus Web und Seminar beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke unter der Registriernummer 303160438 eingetragen. Die Ersteintragung erfolgte im Juli 2003. Im April 2013 wurde der Markenschutz um zehn Jahre verlängert und endet nach aktuellem Stand am 31. März 2023

Begriff Webinar als Marke geschützt- mögliche Abmahnwelle

  1. aren und Organisation und Veranstaltung von Konferenzen eingetragen (DE 30316043). Bei Verwendung des Begriffs Webinar im geschäftlichen Verkehr ohne Zustimmung des Markeninhabers für die von der Markeneintragung umfassten Dienstleistungen besteht daher grundsätzlich ein Abmahnrisiko. Das Risiko.
  2. Zunächst ist es richtig, dass der Begriff Webinar als Wortmarke geschützt ist. Auch wenn aus heutiger Sicht der Begriff Webinar sicherlich nicht mehr geschützt werden kann, so ist die Wortmarke im Markenregister unter dem AZ 303160438 wirksam eingetragen und ist per se nicht angreifbar. Dies bedeutet aber nicht, dass der Begriff Webinar nicht verwendet werden darf. Eine.
  3. Es geht darum, dass das Wort Webinar eine geschützte Marke sei. Der Inhaber der Marke ist ein gewisser Mark Keller aus Kuala Lumpur. Und in Deutschland lässt er wohl durch die Kanzlei Legispro abmahnen. Wahr ist, dass das Wort tatsächlich als Wortmarke registriert ist. Wie ihr an dem Link erkennt, wurde die Wortmarke 2003 registriert. Und diese Registrierung wurde 2013 verlängert. Das hat also nichts mit der derzeitigen Situation zu tun. Aber es verwundert schon, warum das Wort.

Groß war deshalb die Aufregung, als die Runde machte, dass der Begriff Webinar bereits seit 2003 im deutschen Markenregister als Wortmarke eingetragen ist und dies seiner rechtmäßigen Benutzung durch die Veranstalter möglicherweise entgegensteht. Tatsächlich stellt sich die Frage, ob das Kofferwort Webinar - inzwischen synonym benutzt für unterschiedlichste Online-Seminare. Im Bildungsbereich wurden und werden Präsenzveranstaltungen durch digitale Formate ersetzt. Via Internet durchgeführte Bildungsveranstaltungen wurden und werden dabei mit dem Oberbegriff Webinar bezeichnet. ACHTUNG: Das darf so nicht sein, denn der Begriff Webinar ist markenrechtlich geschützt. Der Begriff wurde im Jahr 2003 als sogenannte Wortmarke beim Marken- und Patentamt. Begriff Webinar als Marke geschützt. Seit einigen Tagen kursiert die Meldung im Netz und versetzt Weiterbildner in Aufruhr. Denn durch Corona und die geforderten Abstandregelungen sowie das Verbot größerer Veranstaltungen boomen virtuell veranstaltete Trainings wie Webinare. managerSeminare hat daher bei Markenrechtler Rolf Becker nachgefragt: Was bedeutet der Markenschutz Der Begriff ist als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) eingetragen und damit markenrechtlich geschützt - es drohen kostenpflichtige Abmahnungen. Sie weisen zu Recht darauf hin, dass der Begriff Webinar am 26. März 2003 zur Eintragung als Wortmarke angemeldet wurde; die Eintragung selbst erfolgte am 2. Juli 2003. Da eingetragene Marken immer nur Schutz für die Dauer von.

Abmahngefahr bei Nutzung des Begriffs „Webinar“ (UpdateHauptstadtregion Nord-Ost

Achtung Abmahngefahr - Webinar ist eine Wortmarke - Was

März 2003 unter der Registernummer 30316043 eingetragene Wortmarke Webinar eines Herrn aus Kuala Lumpur. Die Marke genießt u. a. Schutz für Veranstaltung und Durchführung von Seminaren, Organisation und Veranstaltung von Konferenzen. Angeblich sollen schon erste Abmahnungen wegen der Verwendung des Begriffs Webinar unter Berufung auf den Markenschutz ausgesprochen worden. Denn eines ist sicher: Nur weil der Begriff Webinar aktuell durch eine Wortmarke geschützt ist, bedeutet dies nicht, dass Bildungsanbieter, Unternehmen oder Kursersteller den Begriff Webinar nicht mehr verwenden dürfen. Siehe hierzu bereits unseren vorherigen Beitrag zum Markenschutz für den Begriff Webinar. Anhand von Beispielen erläutert Rechtsanwalt Jun, wo die Grenzen. Um sowohl die Art des Online-Angebots als auch den Ort zu verdeutlichen, wird an dieser Stelle häufig von Webinaren gesprochen. Diese gelten als Live-Veranstaltungen im Web in einem festgelegten Zeitraum. Aber Vorsicht: Der Begriff Webinar ist eine beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) eingetragene und somit geschützte Wortmarke. Eine Überprüfung der Bezeichnung.

Abmahnungen wegen Marke Webinar? - Markenrech

Dieser Begriff wurde im Jahr 2003 beim DPMA als Wortmarke angemeldet und dort unter der Nummer DE30316043 eingetragen. Ddurch ist die Nutzung der Bezeichnung Webinar unter anderem für die Bereitstellung von Portalen im Internet; Veranstaltung und Durchführung von Seminaren; Organisation und Veranstaltung von Konferenzen geschützt 10.07.2020 - Vor wenigen Tagen wurde durch eine Abmahnung bekannt, dass der Begriff Webinar beim deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen ist. Schon sind beim deutschen Patent- und Markenamt Löscheinträge eingegangen. Wie man mit seinen eigenen Webinaren nun umgehen sollte. von Valérie Félicité II Wagner-Amougou Beim deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) sind derzeit. Der Begriff Webinar ist seit Juli 2003 als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) für einen Herrn Mark Keller, mit Anschrift in Kuala Lumpur (Malaysia), eingetragen. Am 1. April 2013 wurde der Schutz dieser Wortmarke um weitere zehn Jahre verlängert und gilt - vorbehaltlich einer weiteren Verlängerung - vorerst bis zum 31. März 2023. Der Markeninhabe Begriff Webinar ist als Wortmarke geschützt / Abmahnungen drohen Hamburg, 3. Juli 2020. Der dvct empfiehlt allen Trainer*innen und Coachs, den Begriff Webinar aus urheberrechtlichen.

E-Learning – Bildung Rocks

WEBINAR® oder Webinar

Bei dem Begriff handelt sich um eine im Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamtes eingetragene Wortmarke (s. Eintrag im Markenregister). Damit besteht die Gefahr, bei Verwendung des Begriffs durch den Inhaber der Wortmarke abgemahnt zu werden. Im Internet wird aktuell über Abmahnungen im Zusammenhang mit der Verwendung des Begriffs Webinar berichtet. Zwar entfällt der. Damit boomen die Webinare. Da der Begriff Webinar jedoch als Wortmarke eingetragen und als solche vor dem Gebrauch durch Dritte geschützt ist, gibt es nun die erste Abmahnung. Bild: Edward Lich auf Pixabay. Teilen Artikel merken. Boomt ein Begriff und wird massenhaft verwendet, sind Abmahnanwälte nicht weit. Analog zu den Begriffen 'Explorer' (Mit dem Beschluss vom 08. Juli 2002 vom Deutsche. Diese Gerüchte sind nicht zutreffen. Wichtig ist es aber, den Begriff Webinar richtig zu verwenden. Zunächst ist es richtig, dass der Begriff Webinar als Wortmarke geschützt ist. Auch wenn aus heutiger Sicht der Begriff Webinar sicherlich nicht mehr geschützt werden kann, so ist die Wortmarke im Markenregister unter de Ich darf Sie darüber informieren, dass der Begriff Webinar bereits 2003 zur Eintragung als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet wurde. Die Eintragung erfolgte unter der Registernummer 30316043. Da eingetragene Marken immer nur Schutz für die Dauer von 10 Jahren genießen, wurde die Schutzdauer am 1. April 2013 verlängert. Somit ist der Begriff Webinar.

3Griffity - Werbe- & PR-Agentur - Advertising Agency

Die Webinar-Strategie - Kompletter Leitfaden mit Checklist

Der Begriff Webinar ist seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen und bis 2023 geschützt. Die Nutzung dieser Marke ist im Netz und auch bei Bundesprogrammen weit verbreitet und es wird davon ausgegangen, dass der Markeninhaber aktuell (noch) nicht flächendeckend gegen die Nutzung vorgeht. Um kostenpflichtige Abmahnungen zu vermeiden, sollte darauf. Webinar ist eine geschützte Wortmarke. 8. Juli 2020 3. Juli 2020 von Michael. eIne möglicherweise wichtige Information für alle, die online tätig sind. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren. Video laden. YouTube immer entsperren. Man kann das Risiko einer Abmahnung schlecht abschätzen. Aus der zurückliegenden Zeit gibt es. Der Inhaber der Wortmarke Webinar hat sich nun selbst zu Wort gemeldet (s. Link). Es gibt jedenfalls keine Abmahnungen seinerseits. Durch die Vielzahl der gerade in der Coronakrise stattfindenden Webinaren zeichne sich eine Entwicklung zur Gattungsbezeichnung, ab. Außerdem werde der Begriff i.d.R. beschreibend genutzt Begriff Webinar ist als Wortmarke geschützt! Der Begriff Webinar ist seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen und bis 2023 geschützt. Vor einem Jahr ist das Markenrecht auf eine Einzelperson in Kuala Lumpur übertragen worden,. Damit ist man rechtlich auf der sicheren Seite, da der Begriff Webinar bereits seit 2003 als Wortmarke geschützt ist. Zwar lässt sich darüber diskutieren, ob der Begriff zwischenzeitlich zum allgemeinen Sprachgebrauch gehört und deshalb nicht mehr geschützt werden kann. Jedoch warnt der dvct vor der Verwendung dieses Begriffes, bis eine rechtssichere Entscheidung getroffen wurde

Juli 2020 – andrea-schaufAlbertus Magnus Center

Webinar - Zusammenarbeit während der Corona-Krise 202

Bei einem Webinar wird eine Präsentation, ein Vortrag, eine Schulung oder ein ähnlicher Inhalt mit Hilfe von Videotechnik über das Internet übertragen. Seit 2003 ist der Begriff Webinar® eine eingetragene Wortmarke der Webinar Ltd. Co. KG. Informiere dich hier über unsere Webinare und melde dich an Seit 2003 ist die Bezeichnung Webinar als Wortmarke geschützt. Der Begriff Webinar wird im alltäglichen Gebrauch häufig als Synonym für Online-Seminare verwendet. Dabei ist die Markenbezeichnung WEBINAR® nicht gleichbedeutend mit dem Ausdruck Webinar. Der Unterschied zwischen der Marke WEBINAR® und der Bezeichnung Webinar ist durch den Markenhinweis, der Beifügung des ®-Symbols, erkennbar. Die Verwendung des Begriffs Webinar ist also. Als Wortmarke schutzfähig sind Kennzeichen bzw. Begriffe, die aus Buchstaben oder Zahlen bestehen wie z. B. Nivea, Golf, Nike, O2, Audi A4. Auch Personennamen oder Werbeslogans wie Freude am Fahren können die erforderliche Kennzeichnungskraft haben. Als Bildmarken sind Bildzeichen wie insbesondere Logos schutzfähig (z. B. der Mercedes-Stern oder der angebissene Apfel von.

Wortmarke. Eine Wortmarke kann daher aus Wörtern im klassischen Sinn als auch aus bloßen Zeichenkombinationen bestehen. Bekannte Beispiele sind Red Bull, Coca-Cola, Apple oder 4711. Groß- und Kleinschreibung. Grundsätzlich erstreckt sich der Schutz einer Wortmarke auf die Großschreibung und auf die Kleinschreibung. Webinar - Black Friday: ein Update zur Marke, die nach wie vor den Werbemarkt in Schach hält [Recap] Dass der Begriff Black Friday in Deutschland durch eine eingetragene Wortmarke geschützt ist, sorgte bereits vor einem Jahr im Handel und in den Marketing- und Vertriebsabteilungen der Unternehmen für große Unruhe. Das hat sich nicht geändert. Allerdings sind mittlerweile 14. Der Begriff Webinar ist seit 2003 beim Marken- und Patentamt als Wortmarke einge-tragen. Der Markenschutz dieses Begriffs gilt bis März 2023. Bei Verwendung des Be-griffs ohne Zustimmung des Markeninhabers droht eine kostenpflichtige Abmahnung. Aus Gründen der Rechtssicherheit sollte vorerst auf diesen Begriff verzichtet und alter- nativ andere Formulierungen wie z. B. Online. Wortmarke für reine Namen, unabhängig von der Darstellung (z. B. RED BULL) Wortbildmarke für die Kombination von Schriftzügen mit grafischen Elementen (z. B. die geschwungene Coca Cola-Schrift oder das RED BULL-Logo Sonne + Stiere mit Schrift RED BULL). Bildmarke für Logos ohne Schriftzug (z. B. der Schwan von Swarovski) Die Wortmarke Webinar beansprucht Schutz für das Bereitstellen von Informationen, Plattformen und Portalen im Internet, für das Veranstalten und Durchführen von Seminaren sowie für Organisation und Veranstaltung von Konferenzen. Wer seine Online-Seminare unter dem Begriff Webinar anbietet kann vom Markeninhaber abgemahnt und auf Unterlassung sowie möglicherweise auf.

  • Privater Tanzlehrer.
  • Kalkulation stundenlöhne l gav 2020.
  • Google Kalender mit iCloud synchronisieren.
  • Humanenergetik Ausbildung.
  • Starthilfe bei neuen Autos.
  • Skyrim Nirnwurz.
  • Billig Wohnung mieten Salzburg.
  • Apartment Groningen.
  • Media Receiver Filme sichern.
  • Extreme Ownership Deutsch.
  • Twitch Abo kündigen iphone.
  • Kabel Doku Serien.
  • Max tv cijena.
  • Möblierte Wohnung vermieten.
  • Todoist Aufgabe nicht abhaken.
  • Www ostbelgienlive be Stoffmaske.
  • Elfenbeinküste Klimadiagramm.
  • Basketball Grimma.
  • Pizza Hut All you can eat.
  • Reisezentrum Nürtingen Öffnungszeiten.
  • Analog Multiplexer IC.
  • Grand Ballon Motorradtour.
  • OGame beste Planeten.
  • Oxforddictionaries.
  • U20 Eishockey Schweiz Team.
  • Undercut Herren 2020.
  • Kalte Hände Füße hoher Blutdruck.
  • Abenteuer Leben am Sonntag.
  • Freibad Wuppertal Kinder.
  • 2 Monitore Fenster fixieren.
  • Studium Sportwissenschaften.
  • Kosten in 1000 Euro angeben Erhebungsbogen.
  • Personal Security Clearance Certificate.
  • FOCUS Gesundheit Corona.
  • Grenzwert gegen 0.
  • Westfalen blatt ezeitung kosten.
  • Medela Symphony lässt sich nicht einschalten.
  • Somfy Cloud Kosten.
  • Berlin wahl 2019 ergebnisse.
  • Haus im Wald kaufen Schleswig Holstein.
  • Disney songs.